Trainings

Mit zuneh­men­der Trai­nings­er­fah­rung haben wir uns im Team immer wie­der die Fra­ge gestellt, wie Trai­nings hilf­rei­cher wer­den kön­nen und haben einen eige­nen Trai­nings­stil ent­wi­ckelt. Wir erhiel­ten zwar fast aus­schließ­lich gute oder sehr gute Trai­nings­eva­lua­tio­nen, aber den­noch gab es immer eine Art Lücke zwi­schen den Model­len und Übun­gen in den Trai­nings und der Pra­xis unse­rer Teil­neh­mer.

Wir haben uns dann vom tra­di­tio­nel­len Trai­nings­stil abge­wen­det und begon­nen, zu Beginn unse­rer Trai­nings die Fra­ge zu stel­len, an wel­chen kon­kre­ten Situa­tio­nen oder Fra­ge­stel­lun­gen unse­re Teil­neh­mer arbei­ten möch­ten. Model­le oder Tech­ni­ken flie­ßen nur dann ein, wenn sie pas­sen und hilf­reich sind. Heu­te arbei­ten wir nicht mehr mit einer vor­ge­ge­be­nen Struk­tur, indem wir Model­le bespre­chen und Übun­gen durch­füh­ren, son­dern wir ent­wi­ckeln die Struk­tur aus den kon­kre­ten Pra­xis­an­for­de­run­gen unse­rer Teil­neh­mer.

Zudem füh­ren wir kei­ne klas­si­schen Rol­len­spie­le durch, son­dern arbei­ten, wenn es um Gesprächs­füh­rung, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­ni­ken usw. geht, mit pro­fes­sio­nel­len Schau­spie­lern. Das macht ein Trai­ning zwar etwas teu­rer, lohnt sich aber, weil aus einem gestell­ten Rol­len­spiel eine Live-Simu­la­ti­on wird. Am Ende sol­cher Trai­nings berich­ten unse­re Teil­neh­mer, dass die Lern­ef­fek­te mit unse­ren Metho­den deut­lich höher sind als in her­kömm­li­chen Trai­nings.

 

Trai­nings-Refe­ren­zen:

Füh­rungs­kräf­te­trai­nings für Ein­rich­tungs- Bereichs- und Team­lei­ter in sozia­len Orga­ni­sa­tio­nen (bspw. für Pfle­ge­dienst­lei­tun­gen, Kita-Lei­tun­gen, Ver­bands­ge­schäfts­füh­rer, Lei­ter von Flücht­lings­ein­rich­tun­gen); Bei­spiel: Effek­ti­ve Bespre­chun­gen

Füh­rungs­kräf­te­trai­nings mit Ret­tungs­dienst­lei­tern im Auf­trag des DRK-Lan­des­ver­ban­des Sach­sen

Ver­hand­lungs­trai­nings (u.a. zum The­ma Preis­ver­hand­lun­gen) mit Füh­rungs­kräf­ten mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men u.a. im Auf­trag der Busi­ness-Trai­nings­spar­te der WBS Trai­ning AG

Trai­nings in Team­füh­rung und zur Kon­flikt­be­ar­bei­tung in und zwi­schen Teams (als Inhouse-Schu­lun­gen in sozia­len Orga­ni­sa­tio­nen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men)

Trai­nings zum Umgang mit Wider­stän­den und Vor­ur­tei­len (u.a. für Trai­ner in Train-the-Trai­ner-Pro­gram­men und für Dozen­ten in der Erwach­se­nen­bil­dung)

Rhe­to­rik- und Argu­men­ta­ti­ons­trai­nings (u.a. für die DB Netz AG)

Gesprächs­trai­nings im Rah­men von Coa­ching-Aus­bil­dun­gen oder Füh­rungs­kräf­te-Trai­nings­pro­gram­men

Trai­nings zum Umgang mit mensch­li­chen Fak­to­ren in Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen, zur Pro­zess­op­ti­mie­rung und zur Ein­füh­rung kon­ti­nu­ier­li­cher Ver­bes­se­rungs­pro­zes­se (u.a. im Auf­trag der Säch­si­schen Ver­wal­tungs- und Wirt­schafts­aka­de­mie)