Agile Unternehmen zeigen sich deutlich wandlungsfähiger als traditionelle Unternehmen — und deutlich unbeeindruckter von Corona

Wäh­rend der Anteil der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die den Wan­del als dring­lich ein­schät­zen, sowohl in agi­len als auch tra­di­tio­nell struk­tu­rier­ten Unter­neh­men gleich hoch ist (jeweils 51 Pro­zent der Mit­ar­bei­ter), zei­gen sich bei der Wand­lungs­fä­hig­keit deut­li­che Unter­schie­de, wie die fol­gen­de Abbil­dung aus unse­rer aktu­el­len Stu­die zeigt:

Abbil­dung: Ver­gleich zwi­schen sehr agi­len (beige), agi­len (oran­ge) und tra­di­tio­nel­len bzw. nicht agi­len (pink) Unter­neh­men hin­sicht­lich der Ein­schät­zung des Wan­dels im Unter­neh­men durch die Mit­ar­bei­ter; Pro­zent­an­ga­ben ste­hen für den Anteil der Befrag­ten, die ange­ben, wie drin­gend oder ziel­ge­rich­tet oder dau­er­haft usw. der Ver­än­de­rungs­pro­zess in ihrer Orga­ni­sa­ti­on ist. Die Kate­go­ri­sie­rung in agi­le bzw. nicht agi­le Orga­ni­sa­ti­ons­form erfolg­te anhand ande­rer Fra­gen und beruht auf Ein­schät­zung der Befrag­ten.

Wäh­rend Coro­na die Wahr­neh­mung der Dring­lich­keit des Wan­dels in agi­len Unter­neh­men kaum ver­än­dert hat — hier sank der Anteil der­je­ni­gen, die den Wan­del für dring­lich erach­ten, von 51 Pro­zent im Febru­ar auf 47 Pro­zent im April —, sorg­te Coro­na in tra­di­tio­nel­len Unter­neh­men für einen deut­li­chen Rück­gang des Anteils der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, die den Wan­del für dring­lich erach­ten von 51 auf 33 Pro­zent.

Auch bezüg­lich ande­rer von uns erfrag­ter Dimen­sio­nen des Wan­dels hat­te Coro­na einen deut­li­chen Ein­fluss: Betrug der Anteil der­je­ni­gen, die den Wan­del für erfolg­ver­spre­chend hal­ten, in tra­di­tio­nel­len Unter­neh­men im Febru­ar noch 28 Pro­zent, sank die­ser Anteil im April auf 20 Pro­zent. Ähn­li­che Trends zeig­ten sich in tra­di­tio­nel­len Unter­neh­men bei der Beur­tei­lung des Erfolgs des Wan­dels (21 Pro­zent auf 13 Pro­zent), wäh­rend der Anteil der­je­ni­gen, die den Wan­del als erfolg­ver­spre­chend beur­teil­ten, in agi­len Unter­neh­men von Coro­na unbe­ein­flusst blieb (jeweils 42 Pro­zent im Febru­ar und im April).

Jörg Hei­dig

Lesen Sie hier eine all­ge­mei­ne Zusam­men­fas­sung der Ergeb­nis­se unse­rer für Sach­sen, Sach­sen-Anhalt und Thü­rin­gen reprä­sen­ta­ti­ven Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung sowie wei­te­re span­nen­de Ergeb­nis­se u.a. zu fol­gen­den Fra­gen:

 


Category: Mitarbeiterbindung Mitarbeiterstudie 2020 Organisation Vorlesung Organisationsentwicklung (Masterprogramm Business Ethics)

Published in: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

More categories: Beziehungen, Erziehung und Pädagogik, Gesprächstechniken, Kommunikation, Krisenintervention, Kultur, Identität und Migration, Lausitz-Monitor, Liebe und (Lebens)Lügen, Methoden, Mitarbeiterbindung, Mitarbeiterstudie 2020, Motivation und Führung, Organisation, Politische Kommunikation, Psychologie, Stress, Supervision, Supervision für Helferberufe, Teams, Vorlesung Organisationsentwicklung (Masterprogramm Business Ethics),